Empfohlene Artikel

  • 1
Freitag, 11 Januar 2019 12:34

Blackstone Resources macht BBC Codes öffentlich zugänglich

Blackstone Resources (SWX: BLS; STU: 4BR; FRA: 4BR; BEB: 4BR) freut sich bekannt zu geben, dass die Blackstone Resources Battery Codes («BBC») der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden, indem das Coding-System im «open-source» Modus erhältlich sein wird. Die Gesellschaft hat ein Arbeitspapier unter dem Titel «Blackstone Resources Battery Codes» erstellt, welches unter «blackstoneresources.ch» frei erhältlich ist.

Blackstone Resources hat eine Vision, dass eines Tages alle Autos elektrisch betrieben werden und dass erneuerbare Energien umweltverträglich und im Überfluss erhältlich sein werden. Es ist diese Vision, welche die Gesellschaft veranlasst hat, ihr Portfolio auf Minengesellschaften und Batterie-Metallen auszurichten. Jedoch ist es der Gesellschaft bewusst, dass ein Teil der Lösung darin liegt, technologische Fortschritte auf dem Gebiet der aufladbaren Batterien zu ermutigen und dazu beizutragen.

Durch ihre Forschung auf dem Gebiet der Batterie-Technologie hat Blackstone Re-sorces ein internationales Batterie-Code-System entwickelt, das den Batterie-Metalle-mix und die chemische Zusammensetzung identifiziert, welche bei verschiedenen aufladbaren Batterien in Anwendung kommen. Dieses System ist unter dem Namen «Blackstone Resources Battery Codes» (BBC) bekannt.

Das BBC-Codesystem war ursprünglich bestimmt um innerhalb Blackstone Resources die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Jedoch hat Blackstone Resources 2018 beschlossen, das Code-System im «open-source» Modus zu veröffentlichen.

Das Code-System könnte wichtige Anwendungsmöglichkeiten innerhalb der Batterie-Industrie haben. Zum Beispiel könnte es helfen, die Kommerzialisierung von aufladbaren Ionen-Klasse Batterien zu erleichtern, welche eines Tages frei erhältlich sein werden. Dies ist ähnlich den amerikanischen Benennungen in frei erhältlichen Trockenbatterien wie zB «AA» und «AAA».

Eine andere Anwendung könnte beim Recycling verwendet werden, welche zukünftig kommerziel real werden wird. Das riesige Volumen der Ionen-Batterien führte zu engerer Kontrolle wie diese Batterien entsorgt werden sollen und auch zu erneuertem Interesses im technischen Fortschritt, diese Batterien kommerziell zu rezyklieren. Wenn einmal das Batterie-Recycling Wirklichkeit werden wird, könnten die BBC-Codes dazu dienen, diesen Prozess zu fördern.

CEO, Ulrich Ernst

Blackstone Resources AG

Blackstone Resources AG ist eine schweizerische Holdinggesellschaft mit Sitz in Baar, Kanton Zug, die sich auf den Bereich Primärmetalle für den Batteriemarkt konzentriert. Darüber hinaus errichtet, entwickelt und betreibt sie Raffinerien für Gold und Batteriemetalle. Sie bietet direkte Beteiligungen an richtungweisenden Batteriemetalle an, da aufgrund der Nachfrage nach Elektrofahrzeugen grosse Mengen dieser Metalle wie Kobalt, Molybdän, Graphit und Lithium benötigt werden. Blackstone Resources hat zudem ein Forschungsprogramm über neue Batterietechnologie gestartet.

Ähnliche Artikel

  • Tatsachen und Märchen über Turbolader oder wann der Turbo repariert werden sollte Tatsachen und Märchen über Turbolader oder wann der Turbo repariert werden sollte

    Turbolader liefern Autofans viele verschiedene Themen für ihre Lieblingsdiskussionen. Viele Leute stehen fälschlicherweise auf dem Standpunkt, daß der Kauf eines Gebrauchtwagens mit Turbolader eine verfehlte Investion sei.

  • Autoverkauf leicht gemacht Autoverkauf leicht gemacht

    Es ist nicht einfach ein gebrauchtes Auto zu verkaufen. Auf den ersten Blick erscheint das gar nicht schwer zu sein, denkt man nur an die vielen Karten und Angebot, die man oft auf Parkplätzen an seinen Autos findet. Die Nachfrage scheint also nicht zu schlecht zu sein. Das sollte somit nicht zu schwer sein. Nur dann beginnt es schwer zu werden.

  • Regionalrat der Piratenpartei fordert Notbremse bei Stuttgart 21 - Umstieg statt Ausstieg Regionalrat der Piratenpartei fordert Notbremse bei Stuttgart 21 - Umstieg statt Ausstieg

    Nach den neuesten Meldungen zur schlechten Bahnanbindung des Stuttgarter Flughafens bekräftigt der PIRATEN-Regionalrat Ingo Mörl seine Forderung, bei Stuttgart 21 die Notbremse zu ziehen. Nach Ansicht des Verkehrspolitikers sollten die freiwerdenden finanziellen Kapazitäten für Investitionen in den ÖPNV verwendet werden. Die bisher getätigten Arbeiten könnten im Rahmen des Konzepts "Umstieg 21" [1] in einen neugestalteten Kopfbahnhof eingebunden werden.

  • Kreuzfahrt: Neues Hotel holt in Bremerhaven Passagiere an Bord Kreuzfahrt: Neues Hotel holt in Bremerhaven Passagiere an Bord

    Bremerhavens neues Themenhotel im Herzen der Havenwelten, direkt am Deutschen Auswandererhaus, dem faszinierenden Klimahaus und dem Zoo gelegen, setzt neue Maßstäbe in der Seestadt. Die thematische Anbindung an das Deutsche Auswandererhaus und New Yorks Freiheitsstatue als Namensgeberin spiegeln sich in allen 98 Zimmer und Suiten wider.

  • Nächste Klagewelle droht - Gericht verpflichtet VW wegen Abgasmanipulationen zur Rücknahme eines Diesel-SUV mit Euro-Norm 6 Nächste Klagewelle droht - Gericht verpflichtet VW wegen Abgasmanipulationen zur Rücknahme eines Diesel-SUV mit Euro-Norm 6

    Das Landgericht Köln hat erstmalig mit Urteil vom 20.12.2018 (Az. 36 O 147/18) die Volkswagen AG verurteilt, einen abgasmanipulierten VW Touareg 3,0 Liter Diesel, Baujahr 2015, zurückzunehmen. Den vom Kläger gezahlten Kaufpreis in Höhe von 66.640,- EUR muss Volkswagen abzüglich einer Nutzungsentschädigung von 0,266 EUR pro Kilometer erstatten