Empfohlene Artikel

  • Entdecken Sie Ingolstadt - Ein historisches Juwel in Bayern

    Entdecken Sie Ingolstadt - Ein historisches Juwel in Bayern Ingolstadt, malerisch in Bayern gelegen und etwa 80 Kilometer von München entfernt, wurde erstmals im 9. Jahrhundert in einem Dokument von Karl dem Großen erwähnt und erhielt 1250 Stadtrechte. Im Mittelalter residierten hier die bayerischen Herzöge, und im 15. Jahrhundert wurde die Universität gegründet, die später nach München verlegt wurde. Trotz schwerer Zerstörungen durch Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg bewahrt die Stadt bis heute ihren mittelalterlichen Charme und die Pracht späterer Epochen. Was gibt es in der ehemaligen bayerischen Hauptstadt Ingolstadt - https://fvo-web.de/ zu sehen? Weiterlesen
  • Altbausanierung Berlin und Wohnungssanierung Berlin - Leitfaden für eine erfolgreiche Sanierung

    Altbausanierung Berlin und Wohnungssanierung Berlin - Leitfaden für eine erfolgreiche Sanierung Die Sanierung von Altbauten und Wohnungen in Berlin ist eine wichtige Aufgabe, die viele Hausbesitzer und Wohnungseigentümer vor Herausforderungen stellt. In einer Stadt, die reich an historischer Architektur und vielfältigen Wohnräumen ist, kann eine umfassende Sanierung nicht nur den Wert einer Immobilie steigern, sondern auch ihre Lebensqualität erheblich erhöhen. In diesem Artikel werden wir detailliert auf die verschiedenen Aspekte der Altbausanierung und Wohnungssanierung in Berlin eingehen. Wir bieten Tipps, Ratschläge und Best Practices, die Ihnen helfen, Ihre Sanierungsprojekte erfolgreich umzusetzen. Weiterlesen
  • Deutschland - beste Freizeitparks

    Deutschland  - beste Freizeitparks Die relativ kurze Entfernung, moderate Preise und Attraktionen auf höchstem Niveau – das sind die Hauptgründe für die große Beliebtheit der deutschen Freizeitparks bei den Polen. Früher war eine Reise in einen solchen Park wie eine Reise in eine andere Welt, die sich nur wenige leisten konnten. Heute haben sich die Zeiten geändert, und Freizeitparks in Deutschland sind viel zugänglicher für polnische Familien. Weiterlesen
  • Wichtige steuerliche Faktoren, die vor dem Verkauf Ihres Hauses zu berücksichtigen sind

    Wichtige steuerliche Faktoren, die vor dem Verkauf Ihres Hauses zu berücksichtigen sind Ein Haus zu verkaufen ist irgendwie einfacher als ein Haus zu kaufen, aber der Verkauf Ihres Hauses beinhaltet viele finanzielle Aspekte, die Sie verstehen müssen, um eine reibungslose Transaktion zu gewährleisten. Wenn Sie erwägen, ein Haus zu kaufen, werden verschiedene Immobilienmakler auf Sie zukommen, um Ihnen ihre Dienste anzubieten. Wenn Sie es jedoch verkaufen wollen, werden verschiedene Steuerbehörden versuchen, einen Teil des Gewinns zu erhalten. Hier ist ein Leitfaden, der Ihnen hilft, die steuerlichen Aspekte vor dem Verkauf Ihres Hauses zu berücksichtigen. Weiterlesen
  • Therapie - Neue Perspektiven in der Behandlung psychischer Erkrankungen

    Therapie - Neue Perspektiven in der Behandlung psychischer Erkrankungen In Deutschland bleibt Psilocybin als Betäubungsmittel illegal und seine therapeutische Nutzung verboten. International zeichnet sich jedoch ein Wandel ab. Oregon legalisierte 2020 als erster US-Bundesstaat die therapeutische Anwendung von Psilocybin. In den Niederlanden, wo der Verkauf frischer psychoaktiver Pilze geduldet wird, haben sich spezialisierte Therapiezentren etabliert. Weiterlesen
  • 1
Mittwoch, 07 November 2018 17:38

Studie: B2B-Fintechs fassen auch 2018 nicht Fuß Zusammenarbeit zwischen Banken und B2B-Fintechs nimmt zu Kundenzugang wertvollstes Asset Agile Strukturen stehen hierarchisch geprägten gegenüber

Anbieter von innovativer Finanztechnologie ("Fintechs") haben im Firmenkundengeschäft 2018 nicht nachhaltig Fuß fassen können. Zwar haben sich Fintechs und Banken in der Zusammenarbeit weiter angenähert, das anhaltend schwierige Marktumfeld birgt für beide Akteure allerdings nach wie vor gewaltige Herausforderungen: Unternehmenskunden vermeiden eher Risiken, haben eine extrem geringe Fehlertoleranz und treiben Innovationen nicht voran.

Zu diesem Ergebnis kommt die diesjährige B2B-Fintech-Studie "Liebe auf den dritten Blick", die die Wirtschaftskanzlei CMS Deutschland und die ING in Deutschland gemeinsam mit FINANCE-Research durchgeführt haben.

Geteilter Kunde, volles Potenzial

Für Fintechs und Banken ist der Kundenzugang nach wie vor das wertvollste Asset. Die Erkenntnis, dass ein geteilter Kunde in Summe für beide Seiten ein wertvoller Kunde sein kann, setzt sich mehr und mehr durch. Kooperationsmodelle zwischen Fintechs und Banken folgen noch keinem festen Schema. Bisher haben sich aber insbesondere Produktpartnerschaften, White-Labeling-Lösungen oder Plattformkooperationen durchgesetzt. Die Flexibilität von Fintechs, zusätzliche Teile der Wertschöpfungskette zu übernehmen, bietet außerdem weiteres Kooperationspotenzial. Zu wenig beachtet wird oftmals die juristische Seite einer Kooperation: Fintechs, die als Dienstleister für Banken auftreten, fallen in den Regulierungskreis von Banken. Fintechs im Besitz von Banken unterliegen zusätzlich den Konzern-Policies. Das kann gravierende Folgen haben, zum Beispiel bei der Mitarbeiter-Vergütung. "Fintechs tun sehr gut daran, eine enge Beziehung zur Aufsicht zu pflegen, vor allem dann, wenn sich die Regulatorik oder das Geschäftsmodell ändert", ergänzt Andrea München, Partnerin bei CMS Deutschland. "Der Regulierungsrahmen wird weiter ausgeweitet und immer mehr Fintech-Aktivitäten fallen nach Auffassung der BaFin in den aufsichtspflichtigen Bereich."

Blick über den Tellerrand erfolgsentscheidend

Banken lernen von Fintechs und werden in Teilen sogar selbst zu solchen: Sie schaffen Digital Hubs, um das eigene Entwicklungs-Know-how aufzubauen, ihre Digitalkompetenz zu beweisen und das eigene Markt- und Technikverständnis zu verbessern. Gleichzeitig analysieren sie das Potenzial von Fintechs. Diese arbeiten oft in agilen Strukturen während das Arbeiten in Banken traditionell hierarchisch geprägt ist. "Der Blick über den Tellerrand ist auch in Sachen Agilität erfolgsentscheidend", sagt Andreas Becker, zuständig für die Corporate- & Public Clients des Firmenkundengeschäfts der ING in Deutschland. "Agilität ist für uns eine Denkweise und eine Philosophie. Sie hilft uns dabei, das Angebot der Bank schneller an die Veränderungen des Marktes anzupassen und so die Bedürfnisse der Kunden schneller und effizienter zu bedienen."

Make or Buy?

Banken haben typischerweise keine eigene Fintechstrategie. Der Umgang mit ihnen ist vielmehr in die Digitalisierungsstrategie der Bank eingebettet. Dadurch stehen die Banken mit Blick auf die Fintechs vor der zentralen Frage: "Make or Buy?". In der Anbahnung einer Kooperation müssen Fintechs die Bedenkenträger in den Banken überzeugen. Ist diese Hürde überwunden, wartet die nächste Aufgabe - den Firmenkundenbetreuer dafür gewinnen, das Angebot beim Kunden zu platzieren. Fintechs stehen mit ihren Angeboten häufig im Wettbewerb zu den internen Produkteinheiten der Bank, die alle um die Aufmerksamkeit des Vertriebs wetteifern.

Die Parameter der Studie

Die aktuelle Studie schließt an die erste B2B-Fintech-Studie "Gegner, Partner, Helfer - Fintechs und das Firmenkundengeschäft der Banken" von 2017 an, die den Markt quantitativ vermessen hat. Der Fokus dieser Studie liegt ebenfalls wieder ausschließlich auf dem Firmenkundengeschäft. Basis der Studie sind Erkenntnisse aus 20 Tiefeninterviews. Gesprächspartner waren neben Fintechs und Banken auch Berater und Investoren.