Diese Seite drucken
Freitag, 12 Juni 2020 12:42

Wann werden Fertighäuser fertig?

Fertighäuser Fertighäuser

Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär', wär' das Ende nicht so schwer ... Tja, verhältnismäßig schnell hat man da mit etwas begonnen, sich in etwas hineingestürzt – aber wie sieht es eigentlich mit dem Abschluß, mit der endgültigen Abhakung (erledigt, ufff!) aus?

Auf der Suche nach kleinen Fertighäusern

Aus der siebenundzwanzigbändigen Enzyklopädie entnehmen wir, daß alles seinen Platz hat. Ja, es wird sogar die Auftretenswahrscheinlichkeit einer bestimmten Spezies am jeweiligen Ort angegeben. https://www.mannheimer-nachrichten.de/fertighaus-vorteile-geniessen/ Oje, ich kann momentan mit meinem lädierten Fuß nicht auftreten, ich muß ihn schonen. Wenn sie sich in der Nacht auf dem Weg zum Kühlschrank befindet, tritt sie gaaanz leise auf, um niemanden über Gebühr zu stören. Es würde ihm gut anstehen, denkt man sich, nicht immer so forsch aufzutreten, er könnte ruhig auch mal mehr Bescheidenheit an den Tag legen. Im Gericht trete ich eigentlich vor allem als Zeuge auf, die übrigen Rollen bleiben anderen vorbehalten. Wer würde nicht mal gerne vor illustrem Publikum als Faust auftreten? Damit keine unnötigen Meinungsverschiedenheiten mehr auftreten, verabreden wir uns konzilianterweise, beim Nachbarn grundlos keine Türen mehr einzutreten.

In der Nähe von kleinen Fertighäusern

Klein ist fein. Groß oft unhandlich und wenig übersichtlich. Und wenn die Kinder ausgeflogen sind, soll man dann zu zweit im Häuschen herumsitzen? Zu zweit allein herumsitzen? Wir beginnen uns also dafür zu interessieren, wie klein denn die kleinsten, die kleinstmöglichen Fertighäuser sind. In der letzten Zeit hat sich ja eine regelrechte Bewegung für winzige Häuser (Tiny oder Small House Movement) herausgebildet. Leute machen sich nicht nur Gedanken, deliberieren nicht nur, sondern probieren einfach etwas aus, setzen etwas in die Tat um, verändern ihren Lebensstil.

Unsere persönliche Einstellung zu kleinen Fertighäusern

Mein Haus ist meine Burg. Ja, man braucht Rückzugsorte. Aber dieses Denken in militärischen Kategorien könnte doch eigentlich schon langsam passé sein, oder? Räume nach außen hin, gegenüber den Mitmenschen, zu ÖFFNEN ist vielleicht zeitgemäßer, auf jeden Fall aussichtsreicher.

Gelesen 52 mal